Effektives ├╝ben zuhause

Autor Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots gesch├╝tzt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Beschreibung orig. Text Connexions. ├ťbersetzung Dirk Hagemann

Image
Die Ver├Âffentlichung dieses Artikels geschieht unter der Creative Commons License.

Zusammenfassung: Egal welchen Musikstil ihr spielen wollt, das effektive ├╝ben zuhause sollte das lesen von Standard Notation (Noten oder Tabulatur) und das anschlagen und picken von Akkorden beinhalten.

Einf├╝hrung

Dies ist ein Beispiel einer guten ├ťbungs-Session. F├╝r mehr Infos ├╝ber effektives ├ťben lest die letzte Lesson "Anleitung zum effektiven ├ťben".

Aufw├Ąrm-├ťbungen

Eine gute ├ťbungsstunde beginnt mit dem Aufw├Ąrmen. Dadurch kommt ihr langsam in die richtige ├ťbungsstimmung und ├╝bt gleichzeitig die Grundlagen des Gitarrenspielens. Wenn ihr euren Stil ├Ąndern wollt (z.B. die Positionen eurer linken Hand oder eure Anschlagrhythmus), dann ist dies die beste Zeit daf├╝r dies zu ├╝ben. Unten stehen einige Ideen f├╝r Aufw├Ąrm-├ťbungen.

Anschlag
guitarwarmups1


Schlagt einfache und gewohnte Akkorde in einem gewohnten Rhythmus an. Dies ist eine ideale Aufw├Ąrm├╝bung. Fangt mit den einfachsten Akkorden und Anschlagrhythmen an und geht dann zu den schwierigeren ├╝ber. Jedes Anschlagmuster sollte solange ge├╝bt werden bis es fl├╝ssig und rhythmisch klingt und alle Saiten beim Anschlagen klar klingen.

Finger Picking
guitarwarmups2


Wenn ihr noch nicht soweit seit versch. Akkorde und Rhythmen mit Fingerpicking zu spielen, k├Ânnt ihr das Fingerpicking auch mit einem einzelnen Akkord zum aufw├Ąrmen ├╝ben. Viell. gew├Âhnt ihr euch so daran und k├Ânnt es sp├Ąter auch in euer normales Spiel ├╝bernehmen. Fangt langsam an und wiederholt es bis ihr es fl├╝ssig und rhythmisch spielen k├Ânnt.

Abwechselnde Fingers├Ątze
guitarwarmups3

Versch. Fingers├Ątze k├Ânnen sehr schwierig f├╝r Anf├Ąnger sein. Einfache ├ťbungen, die diese Technik enthalten, k├Ânnen sehr gut zum aufw├Ąrmen verwendet werden.

Tonleitern
guitarwarmups4

Tonleiter Patterns wie dieses k├Ânnen in vielen versch. Tonarten verwendet werden. Und sie k├Ânnen auf jedem Bund gespielt werden. W├Ąhrend des aufw├Ąrmens spielt eine Tonleiter vom ersten Bund an. Dann wandert den Gitarrenhals hinauf soweit es geht. Nach dem ├ťben der Tonleitern k├Ânnen sogar Anf├Ąnger mit den Tonleitern herumprobieren und mit ihnen improvisieren. Wenn euch Tonleitern nicht so liegen, verwendet z.B. die Pentatoniken (siehe "Pentatoniken")

 

├ťben


Auch wenn ihr keinen Gitarrenlehrer habt, Hausaufgaben k├Ânnen euch helfen besser zu werden. Beispiele f├╝r w├Âchentliche Hausaufgaben:

  • sich einen neuen Akkord zu merken
  • einen neuen Anschlag-Rhythmus zu lernen
  • ein neues Picking zu lernen.
  • ein St├╝ck anhand von Noten oder Tabulatur zu lernen
  • ein St├╝ck mit gleichzeitigen singen und spielen zu lernen und dabei schnelle Akkordwechsel zu ├╝ben.
  • ...

F├╝r die besten Resultate sollten alle Aufgaben am Anfang erst einmal langsam gespielt werden um einen guten Klang und Rhythmus zu gew├Ąhrleisten. Dann erst das Tempo langsam steigern.

Zum Ende

Der ideale Weg eine Trainingsstunde zu beenden ist etwas einfaches zu spielen was euch Spa├č macht. F├╝r einen Anf├Ąnger k├Ânnen das St├╝cke sein die in den letzten Wochen gelernt wurden. Das sollten Songs sein, die ihr auch Freunden oder Verwandten vorspielen k├Ânntet.
Der Cool-Down-Part ...

  • dient dazu Verspannungen und Frustration abzubauen und so den Spa├č am ├╝ben zu erhalten.
  • dient als Erinnerung an die bereits gemeisterten Aufgaben und Techniken.
  • dient zum Aufbau eines Repertoires auf das ihr immer zur├╝ckgreifen k├Ânnt.

Im Gegensatz zur restlichen ├ťbungsstunde sollten diese letzten St├╝cke direkt durchgespielt werden. Der Schwerpunkt hierbei liegt auf dem Erinnern an Songs und Techniken die Spa├č machen und die leicht (f├╝r andere) zu spielen sind.